Fördermöglichkeiten

Fördermöglichkeiten im Land Brandenburg

Ladeinfrastruktur für Elektrofahrzeuge

Ein Förderaufruf für Ladeinfrastruktur ist im Rahmen von RENplus 2014-2020 basierend auf der Landesöffnungsklausel des BMWi Bundesprogrammes am 04. Juni 2020 gestartet.

Das Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Energie fördert über den Fördertatbestand Energieinfrastrukturen (2.6) der RENplus Richtlinie die Investitionen in die Errichtung und den Netzanschluss von Ladeinfrastrukturen für Elektrofahrzeuge.

Die wesentlichen Konditionen lauten wie folgt:

  1. Antragsfenster ist bis zum 31. Oktober 2020 geöffnet  
  2. Förderung ist nur für öffentliche Ladepunkte möglich:
    • Eine Förderung erhalten Schnell- als auch Normalladepunkte
    • Normalladepunkte, die 24 Stunden an 7 Werktagen zugänglich sind, erhalten eine Förderquote von 50%
    • Normalladepunkte müssen mind. an 6 Tagen, 12 Stunden öffentlich zugänglich sein (Förderquote 25%)
    • Schnellladepunkte können eine Förderquote bis zu 60% erhalten
  3. Netzanschluss:
    • Förderung im Niederspannungsnetz ist bis 5.000 Euro, im Mittelspannungsnetz bis 50.000 Euro möglich.
    • Förderquote für den Netzanschluss entspricht der Förderquote der Hardware
  4. Anforderungen
    • Es gelten die Bedingungen aus der Bundesrichtlinie des BMVi
    • Es ist der Anhang des Förderaufrufs hinsichtlich zuwendungsfähiger Ausgaben und techn. Anforderungen zu beachten
    • Mindestbetriebsdauer: 6 Jahre zzgl. Halbjahresberichte, die an die NOW GmbH zu melden sind
  5. Antragstellung:
    • Separate Anträge je nach Zugänglichkeit nötig, siehe 2)
    • Maßnahmenbeginn ab Bewilligung möglich (insb. Abschluss Liefervertrag)
    • Planungsbezogene Vorhaben/Genehmigungen etc. (inkl. Kostenvoranschläge) sind erlaubt
    • Förderung als Erstattungsprinzip
    • Realisierung binnen 12 Monate nach Bewilligung
RENplus 2014 - 2020

Die Förderrichtlinie RENplus 2014-2020 zur Förderung von Maßnahmen zur Senkung der energiebedingten CO2-Emissionen im Rahmen der Umsetzung der Energiestrategie 2030 des Landes Brandenburg ist noch bis zum 31. Dezember 2020 für Anträge geöffnet.

Erneuerbare-Energien-Anlagen, die Speicherung von Strom und Wärme sind neben Investitionen in Energieeffizienz als Fördertatbestände enthalten. Die Förderrichtlinie unterstützt Investitionen in die Neuerrichtung öffentlicher Nichtwohngebäude im Passivhaus-Standard sowie Investitionen in Fernwärme und Fernkälte. Umweltstudien und Klimaschutzkonzepte können ebenfalls einen Zuschuss erhalten. Die Richtlinie beinhaltet ebenfalls Förderungen für die Errichtung und den Netzanschluss von Ladeinfrastukturen für Elektrofahrzeuge.

Konditionen, Formulare und Dokumente finden Sie bei der Investitionsbank des Landes Brandenburg.