Fortschreibung 2020

Fortschreibung des Regionalen Energiekonzepts Oderland-Spree

Windpark Pinnow

Die Planungsregion Oderland-Spree schreibt ab Sommer 2020 das Regionale Energiekonzept (REK) von 2013 fort. Vorliegende Szenarien und Maßnahmen werden evaluiert und die Entwicklung von Energieerzeugung und -verbrauch im Vergleich zu den Erwartungen untersucht und bewertet. Auf diese Grundlagen aufbauend werden aktuelle technische und rechtliche Rahmenbedingungen ergänzt und ein neuer Energie-Fahrplan für die Region entwickelt. Unterstützung erhält die Planungsregion dabei von der EBP Deutschland GmbH, die mit einem interdisziplinären deutsch-schweizer Team aus Planungs- und Energieexpert*innen bis Anfang 2021 das Konzept erstellen wird. Ein weiterer Partner ist die Wirtschaftsförderung Land Brandenburg (WFBB), die Grundlagen aus der Energiedatenbank zur Verfügung stellt. Das Projekt wird mithilfe des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) kofinanziert und von den Landkreisen Märkisch-Oderland, Oder-Spree und der Stadt Frankfurt (Oder) unterstützt.

    Bis 2050 will Deutschland klimaneutral wirtschaften und die Energiepolitik nachhaltig gestalten. Konkretisiert werden die Pariser Klimaschutzziele (2015) im Bundes-Klimaschutzgesetz von 2019, für Brandenburg liegt die Energiestrategie vor. Beide bilden zusammen gegenüber dem Jahr 2013 deutlich ambitioniertere Ziele für Deutschland und Brandenburg ab. Daran sollen sich auch die Aktivitäten in unserer Planungsregion orientieren. Sind die Ausbauziele der erneuerbaren Energien bereits positiv zu bewerten, besteht Handlungsbedarf bezüglich der Energieeffizienz und Einsparung von Energie bzw. Treibhausgasen insbesondere im Verkehrs- und Gebäudesektor. Ziel der Fortschreibung ist es, konkrete Potenziale und den Weg zu ihrer Ausschöpfung bis 2030 zu entwickeln. Der globale Zielhorizont 2050 wird ebenfalls berücksichtigt. Dies soll in Form von Maßnahmen erfolgen, welche mit einem ab 2021 dauerhaft laufenden Monitoring gekoppelt werden. Regionale Erfolge und finanzielle sowie personelle Bedarfe werden zukünftig transparent verfolgt und können gegenüber dem Land als auch den Kommunen dargestellt und in Strategien bis 2030 aufgestellt werden.

    Gemeinsam mit den Nachbarregionen und dem Land Energieziele für Oderland-Spree erreichen. 

    Bereits in den letzten Jahren waren wir erfolgreich in der Umsetzung der regionalen Energiekonzepte: Der Ausbau von erneuerbaren Energien ist umfangreich erfolgt und die Einbindung der Kommunen und lokalen Bevölkerung führt zu lokal verankerten Erfolgsprojekten. Diesen Weg wollen wir fortsetzen – gemeinsam mit unseren Nachbarn.

    Die Planungsgemeinschaften Uckermark-Barnim, Oderland-Spree, Havelland-Fläming, Prignitz-Oberhavel entschieden sich für eine gemeinsame Fortschreibung und lassen mit vergleichbarer Struktur und Methoden die regionalen Energiekonzepte erstellen. Die effiziente Bearbeitung der Energie- und Klimaprojekte wird durch die Zusammenarbeit der Energiemanager*innen der Planungsregionen verfolgt. Die Weiterarbeit in den Planungsregionen kann mit den Ergebnissen der regionalen Enegriekonzepte auf eine solide Basis gestellt werden.

    Den aktuellen Rückenwind für das Vorhaben Klimaschutz und damit verbundene Förderungen und Unterstützungen gilt es für unsere Region Oderland-Spree zu nutzen.