Pendleranalyse

Vergleichende Analyse der Pendlerverflechtungen und der Arbeitsplatzverteilung in Deutschland und Polen auf dem Gebiet der Euroregion Pro Europa Viadrina

Pendlerverflechtungen innerhalb der Euroregion Pro Europa Viadrina

Im Rahmen des Modellvorhabens der Raumordnung (MORO) „Raumbeobachtung Deutschland und angrenzende Regionen“ des Bundesinstituts für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR) nahm die Euroregion Pro Europa Viadrina 2015-2017 mit einer vergleichenden Analyse der Pendlerverflechtungen und der Arbeitsplatzverteilung in Deutschland und Polen teil.

Aufgrund der thematischen Ausrichtung und der fachlichen Zuständigkeiten wurde auf der deutschen Seite die Regionale Planungsstelle der Regionalen Planungsgemeinschaft Oderland-Spree in das Projekt involviert. Auf der polnischen Seite wurde wurde das Marschallamt der Wojewodschaft Lubuskie für die Zusammenarbeit im Projekt eingeladen.

Das Ziel des Projektes war die Aktualisierung der 2012er Analyse für den deutschen Teil sowie – in Abhängigkeit von der Verfügbarkeit bzw. Nutzbarkeit entsprechender Daten – die Durchführung einer analogen Analyse für den polnischen Teil der Euroregion. Mit dieser Analyse wurde u. a. angestrebt, Arbeitsmarktschwerpunkte und Pendlerverflechtungen zu identifizieren und diese in zukünftigen Bewertungen und Planungen insbesondere zur Verbesserung der grenzübergreifenden Mobilität zu berücksichtigen.

Die Ergebnisse können auf der Seite der Euroregion Pro Europa Viadrina bzw. unten auf dieser Seite abgerufen werden.

Die Regionale Planungsgemeinschaft Oderland-Spree hatte bereits zuvor den Arbeitsmarkt und Pendlerverflechtungen in der Region untersuchen lassen. Die jeweiligen Berichte und thematischen Karten stehen auf dieser Seite zur Verfügung.

 

Pendleranalysen für die Jahre 2005, 2012 und 2017